Skip to main content

Kamera Test, Vergleich & Ratgeber 2021

Kamera kaufen: Darauf kommt es an

Tutorial: Kamera kaufen

Tutorial: Kamera kaufen

Es gibt mehrere wichtige Faktoren, die beim Kauf einer DSLR Kamera eine große Rolle spielen. Wenn du eine Kamera kaufen möchtest, dann solltest du zunächst einmal wissen, welche Art von Aufnahmen du mit deiner neuen Spiegelreflex-Kamera anfertigen möchtest. Da moderne DSLRs auch Videos in Full-HD Auflösung oder noch höherer Qualität recorden können, kaufen viele Nutzer ein solches Gerät, um gezielt Videos aufnehmen zu können.

In unserem großen DSLR Kaufratgeber zeigen wir dir, welche Geräte für deine Ansprüche geeignet sind und wie du alles aus deiner Kamera herausholen kannst. Neben unseren Vergleichen, Tests und Reviews, die dir zeigen, welches Gerät wie gut ist, erhältst du also auch massenweise Tipps und Tricks, wie du deine Aufnahmen noch besser gestalten kannst. Informiere dich jetzt also in unserem Ratgeber und erfahre alles, was es über DSLR Kameras zu wissen gibt!

Wenn du erst mal eine DSLR Kamera hast, dann gibt es viele Mittel und Wege, wie du die Qualität deiner Bilder und Videos auf eine komplett neue Ebene hebst. Die beste Kamera bringt nichts, wenn der Nutzer nicht über das nötige Know-How verfügt. Mit unserem großen DSLR Kamera Ratgeber erfährst du alles rund um das Thema Spiegelreflexkameras und wie du die besten Fotos deines Lebens aufnimmst.

Autofokus oder manueller Fokus?

Die Fähigkeit einer Kamera, den Fokus automatisch einzustellen, hängt von vielen Faktoren ab. Die Qualität der Sensoren, ebenso wie die Anzahl dieser spielt hierbei eine Rolle. Bei Einsteiger- und Mittelklasse-Modellen werden in der Regel eine Kombination aus Kreuzsensoren und Liniensensoren verbaut, die dafür sorgen, dass die Kamera die Bildtiefe messen kann. Die meisten Kameras aus unseren getesteten Kameras verfügen sowohl über manuelle Fokussierung, als auch eine Autofokus-Funktion.

Bei einarbigen Hintergründen oder Motiven, bei denen eine sehr geringe Differenz aus verschiedenen Helligkeitsmustern besteht, kann es vorkommen, dass der Autofokus nicht genügend Informationen sammeln kann, um das Bild richtig scharf zu stellen. Hier kann man den manuellen Fokus nutzen. Je nach Kamera liegt der Schalter hierfür entweder am Objektiv oder direkt an der Kamera.

Auf das nötige Know-How kommt es an

Gerade Einsteiger im Bereich der digitalen Fotographie mit DSLR Kameras machen oft den Fehler, zu denken, mit einer Spiegelreflex-Kamera macht man automatisch perfekte Bilder – das ist ein großer Irrtum. Das Problem: Die vielen unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten einer DSLR Kamera (unter anderem ISO-Wert, Belichtungsdauer, Verschluss, etc..) lassen sich auf so viele Arten konfigurieren, dass Anfänger kaum abschätzen können, wie die Fotos am Ende werden.

Für viele Nutzer, die keine Lust haben, sich mit den Gegebenheiten der einzelnen Einstellungsmöglichkeiten auseinander zu setzen, bieten die meisten Kameras daher einen Automatik-Modus. Dieser Modus passt sich automatisch über die Daten zahlreicher Sensoren den aktuellen Lichtverhältnissen an. So werden Fotos zwar in guter Qualität aufgenommen, der Einfluss des Fotographen wir dadurch jedoch fast komplett ausgelöscht und es fehlt der gewisse Kunstfaktor.

Unser Tipp daher: Viele Bücher über Fotographie lesen, Online Tutorials anschauen und einfach die verschiedenen Einstellungen der Kamera ausprobieren. Mit der Zeit stellt sich dann ein Gefühl für die jeweilige Szenerie ein und man kann ungefähr abschätzen, mit welchen Einstellungen man die perfekten Resultate erzielen kann. Nur wer sich ausgiebig mit dem Thema DSLR Kamera und digitale Fotographie beschäftigt, kann hier wirklich tolle Fotos aufnehmen.

Wie viele Megapixel braucht eine gute Kamera?

Die Anzahl der Megapixel scheint für Anfänger immer das Maß aller Dinge zu sein. Tatsächlich ist dieser Wert jedoch immer relativ zu betrachten. Je mehr Pixel eine Kamera besitzt, desto kleiner sind die jeweiligen Pixel auf dem Sensor und dementsprechend kommt bei einer hohen Pixelzahl auch weniger Licht pro Pixel auf den Sensor. Bei Spiegelreflex-Kameras, die über weniger Megapixel verfügen, werden die Bilder daher heller und die Farbwiedergabe ist wesentlich natürlicher als bei Pixelmonstern.

Wer seine Bilder auf große Leinwände oder Poster drucken möchte, sollte eher zu einem Modell mit einer hohen Pixelzahl greifen, da hier die Auflösung einfach größer ist und Details auch bei großen Formaten ohne Bildfehler wiedergegeben werden. Wer Bilder in erster Linie für Websites macht oder am liebsten Urlaubsfotos in hoher Qualität aufnimmt, der sollte am besten zu einer Kamera mit großem Sensor und weniger Pixeln greifen – die Farben werden natürlicher und die Bilder einfach besser. In unserer großen DSLR Kaufberatung findest du Modelle mit den unterschiedlichsten Spezifikationen.

Welche Kameramarke ist die beste?

Diese Frage lässt sich leider nicht so einfach beantworten, denn die Modelle jedes Herstellers haben eigene Vor- und Nachteile. Die meisten Modelle werden in Deutschland von den Firmen Canon, Nikon und Sony verkauft. Auch Pentax und Olympus kann man in gut sortierten Elektrofachmärkten oder in Fotoläden oft finden, diese sind jedoch eher Nischenprodukte für Profinutzer. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich neben dem Design vor allem in der Software, wobei Canon und Nikon deutliche Parallelen aufweisen, was Qualität und Verarbeitung betrifft.

Wichtig ist für Einsteiger vor allem, dass einzelne Kameras in die Hand genommen werden. Bei den meisten großen Fachmarkt-Ketten können die ausgestellten Modelle durchaus ein wenig getestet werden. Hier sieht man sofort, ob man mit der Haptik und der Software gut klar kommt. Bei Sony Kameras ist im Gegensatz zu den meisten anderen Spiegelreflex-Kameras jedoch kein optischer Sucher vorhanden, was für ambitionierte Fotographen sicherlich des öfteren ein No-go ist.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *