Skip to main content

Kamera Test, Vergleich & Ratgeber 2021

Geld mit der Kamera verdienen? So geht’s

Geld mit Fotografieren verdienen

Geld mit Fotografieren verdienen

Das Bild von der Wiese nebenan, die Bilderreihe aus dem letzten Urlaub in Griechenland oder vielleicht auch berühmte Sehenswürdigkeiten. Es gibt vieles, was heute einfach und schnell abgelichtet werden kann. Viele Menschen machen ihr Hobby zum Beruf. Die Kamera ist mehr als nur ein Instrument, um die besten Augenblicke festzuhalten.

Aber der Weg von den Schnappschüssen bis hin zum Fotografen ist nicht immer einfach. Eine entsprechende Ausbildung dient als Grundlage. Dann folgen entweder Standardfotografien im Studio oder eine Selbstständigkeit. Beides kann bereits nach kurzer Zeit frustrierend sein, da es sich hier nicht nur um die Bilder, sondern um die Arbeit drum herumdreht. Dabei ist es einfach nur mit den Bildern den einen oder anderen Euro zu verdienen.

Mit wenig Aufwand einen kleinen Nebenverdienst erzielen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um mit seinen Bildern ein wenig Geld zu verdienen. Es handelt sich hierbei in den meisten Fällen um einen kleinen Nebenverdienst. Dieser kann natürlich auch zum Haupteinkommen werden. Gerade in den Anfängen darf man jedoch nicht allzu viel erwarten und sollte seine Anforderungen nicht zu sehr nach oben schrauben. Aller Anfang ist schwer und das gilt auch im Bereich der Fotografie.

Stockfotos sind zum Beispiel gerade für den Anfang sehr gut. Es handelt sich hier um unterschiedliche Plattformen, die Bilder für den Verkauf anbieten. Sucht jemand jetzt zum Beispiel für seine Webseite oder auch für einen Flyer ein Bild von der Nordsee, dann wird er auf den unterschiedlichen Plattformen fündig. Dieser Agenturen bekommen ihre Fotos von unterschiedlichen Menschen. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, sich hier zu bewerben.

In der Regel reichen ein paar Fotos aus, anhand denen entschieden wird, ob die Qualität ausreichend ist. Hier werden jedoch nicht die Fotos direkt verkauft, sondern die Lizenzen. Kauft jemand also das Bild, dann gibt es dafür das Geld. Je nach Bild kommen hier zwischen 20 und 30 Cent zustande.

Stockfotos sind eine super Möglichkeit

Eine andere Möglichkeit ist das Printgeschäft. Hier werden die Fotos für unterschiedliche Dinge genutzt. Ein Nutzer möchte zum Beispiel einen Kalender mit Äpfeln kaufen. Der Anbieter stellt aus deinem Fundus nun etwas zusammen. Die Bilder sind natürlich von Fotografen, die so auch wieder an jedem Produkt verdienen.

Hier sind die Preise sehr unterschiedliche. Es kommt zum einen darauf an, welches Produkt und zum anderen auch auf die Qualität. Der Haupterlös geht natürlich an das Printgeschäft. Dieses trägt ja auch das komplette Risiko. Dennoch ist es eine gute Möglichkeit, mit seinen Bildern Geld zu verdienen.

Ausstellungen oder entsprechende Werbung kann ebenfalls dazu führen, die eigenen Bilder verkaufen zu können. Denkbar wäre zum Beispiel eine Kooperation mit dem örtlichen Bäcker oder vielleicht ein Fotoshooting mit den Kühen des Bauern. Ausstellungen hingegen machen auf den Fotografen aufmerksam. Sind die Bilder interessant und wird über die Arbeit gesprochen, steigt auch die Nachfrage. Beide Wege erfordern jedoch sehr viel Eigeninitiative.

Die Aushilfe als zweiter Fotograf

Um die eigenen Fähigkeiten auszubauen und um etwas Neues zu lernen, kann der Job des zweiten Fotografen sehr interessant sein. Gemeint ist hier ein Helfer. Häufig nutzen Profis diese Möglichkeit auf Hochzeiten oder anderen großen Feiern, um die gesamten Gäste ablichten zu können. Der Zweitfotografen läuft also mit und kann hier ein wenig in das Leben des Fotografen reinschnuppern.

Hierbei lernt er gleich den Umgang mit Menschen und wird schnell feststellen, dass es auch Spaß machen kann, auf dieser Weise Geld zu verdienen. Auch hierfür ist es wichtig, dass die Bilder und Arbeiten bereits im Vorfeld bekannt sind. Die Bilder sind immer das Aushängeschild und der erste Eindruck.

Soll das eigene Wissen weitergegeben werden und nicht unbedingt ausschließlich mit den Bildern Geld verdient werden, dann bieten sich Workshops an. Hier bestimmt der Fotograf den Inhalt, den Zeitraum und vor allem die Gebühr. Allerdings müssen hier viele Regeln und Gesetze berücksichtig werden und ein angemeldetes Gewerbe muss ebenfalls vorhanden sein. Dieser Art, mit der Kamera Geld zu verdienen, kann aber schnell zu einem Haupteinkommen werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *